Art Of Zoo - K9 Sex ist Lifestyle - tiersex sex with dogs

 

Ich möchte euch davon erzählen wie ich mit K9 in Berührung kam, und wie es mich in seinen Bann gezogen hat! Es gab in meiner Kindheit genau 2 Situationen, die mein Interesse geweckt hatten. Worauf der erste selbst versuch nicht lange auf sich warten lies!

Es begann mit nichts anderem als ein dummen Schülerstreich.

Ich ging damals in die 3. Klasse, und auf dem Pausenhof erzählte man sich, das ein Mädchen aus unserer Schule sich von ihrem Hund Nutella von Ihrer Muschi lecken ließ und Ihr Bruder sie dabei erwischte. Mein erster Gedanke dazu war nicht negativ wie bei all meinen Freundinnen, und ich musste direkt an unseren Hund zuhause denken. Aber um nicht aus der Reihe zu fallen schloss ich mich natürlich der Meinung der anderen an. Und erwiderte ebenfalls, igitt… wie eklig!

Doch ganz ehrlich ließ mich dieser Gedanke den ganzen Tag nicht mehr los, Als ich nach der Schule nach Hause kam, gab es wie immer erstmal Mittagessen bei Oma, denn meine Eltern mussten beide bis Abends arbeiten. Ich aß also zu Mittag bei meiner Oma, erzählte ihr von meinen Tag und ging im Anschluss zu uns nach Hause, dass befand sich direkt nebenan. Ich ging durch die Garage und begrüßte Jessy wie jeden Tag, wie sie schon in der Garage auf mich freudig wartete. Ich ging im Anschluss ins Haus und machte meine Hausaufgaben, immer wieder packte mich der Gedanke an das Mädchen aus der Schule. Völlig in Gedanken ging ich irgendwann Zielgerade Richtung Küche, und schnappte mir das Nutella glas, welches ich auch im selben Moment wieder voller Scham ins Regal stellte. Ich hatte große Lust es zu versuchen, doch ich traute mich nicht….

Nachdem einige Zeit ins Land gezogen ist, bin ich mit meinen Freundinnen im Kino gewesen, es war der Film Toy Story 1. Ich war so begeistert von diesem Film. Denn ich hatte mir schon immer gewünscht das meine Kuscheltiere lebendig sind! Und nach diesem Film, glaubte ich natürlich noch mehr daran, das es wirklich funktioniert.

Jede Nacht träumte ich davon, was wäre wenn meine Kuscheltiere lebendig wären!? Da ich schon als Kind ein doch eher unterwürfig als bestimmend war, ging es in meinen Träumen immer darum das ich den Stofftieren hilflos ausgeliefert wäre. Ich hatte nie angst in diesen Träumen, im Gegenteil ich fand es immer sehr spannend das die Rollen getauscht waren. Beflügelt davon, stellte ich spielerisch öfter mit meinen Stofftieren diese Szenarien nach, wie ich ihnen ausgeliefert bin und sie mit mir spielen. Dabei stellte ich jedesmal fest, wie ich ein sehr gut anfühlendes Kribbeln im Bauch spürte welches sich über den ganzen Intimbereich ausbreitete. Plötzlich schoss mir der Gedanke mit dem Mädchen wieder in den Kopf, nun musste ich es endlich versuchen.

Ich ging in die Küche holte das Nutellaglas rief Jessy und nahm sie mit in mein Zimmer. Ich zögerte erstmal noch eine ganze Zeit, und steckte erstmal meinen Finger ins Glas und ließ ihn abschlecken von Ihr, das fühlte sich schon so interessant an das ich mich doch traute. Ich nahm einen großen Löffel aus dem glas und schmierte es mir nun auf meine Muschi, so schnell konnte ich garnicht schauen wie sie mit Ihrer Schnauze roch was ich da habe. Schon ging es los, sie schleckte das Nutella genüsslich von meiner Muschi. Ich war so erstaunt von diesem neuen angenehmen Gefühl das ich mich garnicht mehr bewegen konnte. Nach dem sie mich sauber geleckt hatte musste ich erstmal wieder zu mir kommen und das Gefühl verstehen, und verstehen was das grad war. Es dauerte keine 5 Minuten wie ich mich wieder am Glas zu schaffen machte und mir diesmal eine noch größere Menge auf meine noch ganz Nasse Muschi zu schmieren. Ich legte mich danach auf den Rücken und genoss das ganze einfach, und plötzlich hörte ich die Haustür und meine Mutter rufen das sie zuhause ist. Oh nein, Ich hatte die Zeit ganz vergessen. Ich schreckte auf zog mir schnell was über, versteckte das Nutellaglas und versuchte Jessy wieder unbemerkt aus meinen Zimmer zu Schmuggeln, sie durfte nämlich eigentlich nicht ins Haus. Natürlich bemerkte das meine Mutter und gab mir erst mal eine Rüge und wollte wissen warum der Hund im Haus war.

Schnell ließ ich mir was einfallen und sagte ich habe sie draußen Jaulen gehört und dachte sie habe angst deshalb habe ich sie zu mir geholt damit sie keine angst mehr haben muss. Sie akzeptierte meine Antwort und so gab es nur eine geringe Strafe, noch mal glück gehabt!

Ich musste jeden Tag daran denken wie gut sich das angefühlt hatte und spürte dabei immer wieder dieses besagte Kribbeln im Bauch. Eines Tages kam meine Mutter zu mir und sagte das mein Vater und sie von Freitag auf Samstag nicht zuhause seien und meine Oma auf mich aufpasst während sie weg sind. Direkt wusste ich was ich am Samstag tuen kann und freute mich sehr darauf, denn meine Oma machte immer von 13-15 Uhr Ihren Mittagsschlaf!

Es war nun Freitag und meine Eltern verabschiedeten sich von mir, mit den Worten ich solle der Oma keinen ärger machen und solle brav sein.

Als meine Oma dann eingeschlafen war, schmuggelte ich mich nach draußen und nahm Jessy leise mit nach oben in mein Zimmer, ich Wollte das ganze erneut spüren und holte das noch versteckte Nutellaglas wieder hervor, ich verteilte das Nutella großflächig auf meine Muschi meinen Bauch und meinen Oberkörper, holte noch einige Stofftiere, positionierte sie noch so damit sie auch was davon haben, denn ich dachte ja noch immer das sie lebendig werden können.

Ich legt mich nun auf den Boden in die Mitte meiner Stofftiere, Jessy schnüffelte noch im Zimmer bis sie merkte das ich auf dem Boden lag und es gut roch. Sofort kam sie zu mir und fing an mich abzuschlecken, ich machte also meine Augen zu Stellte mir vor wie meine Stofftiere auch mitmachten und ließ mich von Jessy genüßlich ablecken. Sie fing an mir meinen Bauchnabel sauber zu schlecken und machte mir im Anschluss meinen Oberkörper sauber. Ab und an hat sie ihre zähne benutzt was sich auch ganz gut angefühlt hat. Nachdem mein Oberkörper sauber war schnüffelte sie ihn erstmal noch kurz ab und merkte das es noch mehr gibt. Sie schleckte sich ihren weg zu meiner Muschi. Diesmal habe ich das Nutella mit dem Löffel noch etwas in meine Muschi gedrückt. Sie musste mit Ihrer Zunge tief in mich eindringen um alles raus zu bekommen. Ich konnte kaum stillhalten denn es fühlte sich noch intensiver als beim ersten mal an.

So wie sie fertig war und sich die schnauze leckte, bekam ich Lust sie zu Küssen. Das war mein erster Kuss und ich dachte mir wie sich ein Zungenkuss wohl anfühlt. Schon Küsste ich sie und steckte meine Zunge in ihren Mund. Es hat sich interessant angefühlt, und direkt war das kribbeln wieder da.

Ich ließ mich die folgenden Jahre oft von Ihr lecken und Küsste sie, immer wenn ich alleine zuhause war und meine Zeit nutzen konnte. Ich musste mich auch beim 3. mal garnicht mehr mit Nutella einschmieren, denn es reichte mittlerweile wenn ich meine Hose runterzog und mich breitbeinig vor sie setzte. Sie fing direkt an zu lecken, sie hat es wohl genauso genossen wie ich.

Das waren die ersten Erfahrungen die ich im Bereich K9 machen durfte. Dabei blieb es leider erstmal die darauf folgenden Jahre, aber die Faszination an K9 hat nicht nachgelassen es wurde über die Jahre nur noch reizvoller! Ich holte mir meine Lust und Erregung nur selten durch Pornos, mich haben eher Geschichten erregt. Bis ich doch irgendwann mal durch Zufall im Internet auf ein Video gestoßen bin, in dem eine Frau von einem Eber gefickt wurde da war ich allerdings bereits schon 25 Jahre alt, damals gab es ja noch kein internet oder andere Möglichkeiten nach meinen Phantasien zu suchen.

Ich war sofort begeistert von dem Anblick wie das riesige Tier die zierliche Frau bestiegen hat.

Und als die Kamera dann auf den Intimbereich schwenkte sah ich diesen faszinierend geilen und gleichzeitig seltsamen schwanz des Ebers. Ich musste sofort mehr darüber wissen, wie sich das ganze wohl anfühlen mag.

Ich suchte mir alles zusammen was ich finden konnte im Netz, ich sah mir videos von Zuchtebern wie sie entsaftet werden an, las mir alles über den sexual Akt von Schweinen durch, und suchte sämtliche Pornos die ich dazu finden konnte. Ich konnte es nicht glauben was ich gelesen habe, wie der Akt von statten ging. Der Gedanke das sich dieser lange Schwanz in die Gebärmutter der Sau eindreht um dort seinen kompletten Saft hineinzuspritzen war absolut unglaublich. Vor allem nachdem ich gesehen habe das er nach Vollendung den Muttermund wieder verschließt mit einer art Kleber damit sein kostbarer Saft die Sau auch sicher trächtig macht war absolut unvorstellbar für mich!

Ich musste wissen ob es wirklich so ist, wie es sich anfühlt und möchte mich dem Eber als seine unterwürfige Sau hingeben, nur wie kommt man zu diesem unvorstellbaren Erlebnis.

Es gingen Jahre vorbei und ich durchforstete Foren, schrieb mit anderen über dieses Thema, versuchte alles um mir diesen Traum zu verwirklichen. Nach einigen Jahren gab ich es leider bald schon, auf jemals in den Genuss zu kommen dies erleben zu dürfen und habe versucht mich davon abzufinden.

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nicht mal das Erlebnis gehabt mich von einem Rüden decken zulassen. Ich bin aber auch ehrlich das ein Rüde zu dem Punkt in meinem Leben noch nicht ganz interessant war, ich wollte einfach den Eber spüren!!!

Und irgendwann ganz zufällig als ich schon garnicht mehr an das Thema dachte, kam jemand um die ecke und meinte er würde gerne sehen wie mich ein Rüde fickt er würde jemand besorgen der einen fickfreudigen Rüden hätte, geil dachte ich mir zwar schade das es kein Eber ist, aber es geht in die richtige Richtung. Ohne zu zögern willigte ich ein und machte mit ihm einen Termin aus.

Als es dann soweit war und dann der Rüde so vor mir stand und ich wusste, ok es geht nun los. Heute wird mich das erste mal ein Tier besteigen. Ich hatte gemischte Gefühle. Es erregte mich sehr das ich gleich die läufige Hündin bin die der Rüde ficken will und zugleich hatte ich sorge vor dem was nun andere von mir hielten, was meine Eltern dazu sagen würden, etc.

Aber jetzt kneifen ist nicht dachte ich mir und zog mich langsam aus. In der Zeit erklärte mir der Besitzer wie ich in Position gehen muss um den Rüden perfektes eindringen zu gewähren. Gesagt getan, und schon ging es los ich merkte die nasse schnauze an meiner Muschi und ein aufregendes hecheln. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich mir noch nie Gedanken gemacht wie der Akt bei Hunden überhaupt läuft. Bisher kannte ich immer nur den kleinen schwanz der rausguckt wenn ein Hund z.b. sitzt.

Schon sprang der Rüde auf meinen Rücken mit den Vorderpfoten um den Bauch und fing an mit seinen Schwanz meine Muschi zu suchen, es dauerte nicht lange bis er in sie eindrang.

Nach ein paar heftigen stößen, bemerkte ich plötzlich wie sie der Schwanz in meiner Muschi ausdehnt und immer größer wird. Ich war fassungslos wie geil der Schwanz meines Liebhabers meine Muschi ausfüllte!

Es fühlte sich einfach nur geil an, und langsam merkte ich wie er sich auf und in mir entspannte und seinen heißen Saft in mich spritze. Ich dachte nicht das er so lange und so viel abspritzen würde. Langsam rutschte sein Schwanz aus meiner Muschi und es folgte ein Schwall Sperma. Sein immer noch Praller und Pulsierender Schwanz faszinierte mich, und gleich frage auch schon der Besitzer ob ich ihn den noch fertig Blasen möchte. Ich war mir zuerst unsicher, tat es aber dennoch. Und ich war erneut erstaunt wie geil der Saft geschmeckt hat.

Ich realisierte erst einige Tage später das es nun echt passiert war und mich ein Tier gefickt hatte, und es fühlte sich richtig an. Es hat mich auch wieder dazu angestrebt meinen Traum nun doch weiterhin zu verfolgen. Ich musste oft an meinen ersten Tierfick denken, es ist einfach unbeschreiblich geil dem Tier unterworfen zu sein.

 

Art Of Zoo - K9 Sex ist Lifestyle - tiersex sex with dogs

 

Wie geil mag es sich dann wohl erst bei einem Eber anfühlen dachte ich mir und recherchierte wieder im Netz.

Ich besorgte mir sogar schon einen Himmberblütentee der den Muttermund lockern soll damit der Eber leichter eindringen kann, falls sich die Möglichkeit ergibt.

Ich war also bestmöglich auf den Eber vorbereitet nur leider war es echt nicht so leicht diesen Traum zu verwirklichen, ich hatte allerdings dennoch das gluck mich hin und wieder einem Rüden hinzugeben, was auch extrem geil ist!!!

Ich hatte noch langer Zeit die schnauze voll von den ganzen Foren und den sich dort tummelnden Luft- und Zeitdieben!!!! Es war einfach frustrierend, und ich dachte mir wieder schade es ist wohl doch ein aussichtsloser Traum bleiben!?

Wie es dann aber doch endlich dazu kam erzähle ich euch in einem andern Blog 😉

Published in Member Blogs

14 Comments
  1. NathanDrake 3 weeks ago

    Das ist eine wahnsinnig gute Geschichte über deine ersten Schritte! Danke das du sie mit uns geteilt hast 🙌🏻🙃

  2. Petitmaxi 4 weeks ago

    sehr anregend – schön gescrieben

  3. Author
    DevoteHuendin 1 month ago

    ich danke euch allen für eure lieben Worte!! ihr seit die besten!!

  4. Tierischer 1 month ago

    Sehr, sehr geil geschrieben! Warst ja in der Hinsicht ein “Frühchen”, nach dem Motto….Früh übt sich wer ein(e) Meister(in) werden will. Und ich hoffe du kommst noch in den Genuss von einem Eber. 😉

  5. yam194 1 month ago

    Ich habe dies mehrmals gelesen. Was für eine schöne und erkennbare Geschichte. Du kannst und solltest stolz darauf sein, wer du bidt und was du machst. Du reflektierst, wovon so viele Frauen träumen, aber aber trauen Sie sich nicht, es zu tun. Ich freue mich auf unser erstes Treffen und bin sicher, dass wir eine tolle Zeit haben werden. Deine Fotos spiegeln deine Liebe zu Tieren und die Freude, die du ihnen bietest und die Lust, die sie mit dir erleben. Ich glaube, ich habe eine neue tolle, geile Schwester gefunden… bis bald.
    Melissa

  6. ILZ 2 months ago

    Hat etwas gedauert bis dieser artikel rauskam, aber hat sich gelohnt. Klasse Devote 👍👍👍

  7. xuanhathudong 2 months ago

    good like

  8. Faun 2 months ago

    Weisst ja <3 Du bist die Beste hier 🙂

  9. ZOOHAMBURG 2 months ago

    Wundervoll geschrieben!!!

  10. likestowatchinnc 2 months ago

    Translated using Google Translate with appropriate security precautions.
    ******************************************************************
    I would like to tell you about how I came into contact with K9 and how it put me under its spell! There were exactly two situations in my childhood that piqued my interest. What the first try was not long in coming!

    It started with nothing more than a stupid student prank.

    I was in third grade at the time, and people in the playground said that a girl from our school let her dog Nutella lick her pussy and her brother caught her doing it. My first thought was not negative like it was with all my friends, and I had to think directly about our dog at home. But of course, in order not to fall out of line, I shared the opinion of the others. And also replied, yuck … how disgusting!

    But in all honesty, I couldn’t get rid of this thought all day. When I got home after school, as always, I had lunch at Grandma’s because my parents both had to work until the evening. So I had lunch with my grandma, told her about my day and then went to our house, which was right next door. I went through the garage and greeted Jessy like every day, as she was already waiting for me in the garage. Afterwards I went into the house and did my homework. The thought of the girl from school kept coming back to me. At some point, completely in my mind, I went home straight towards the kitchen, and grabbed the Nutella glass, which I put on the shelf again at the same moment, full of shame. I really wanted to try it, but I didn’t dare….

    After some time moved into the country, I went to the cinema with my friends, it was the film Toy Story 1. I was so excited about this film. Because I’ve always wished that my cuddly toys were alive! And after this film, of course, I believed even more that it really worked.

    Every night I dreamed of what if my cuddly toys were alive !? Since I was more submissive than decisive as a child, my dreams were always about being helplessly at the mercy of the stuffed animals. I was never afraid in these dreams, on the contrary, I always found it very exciting that the roles were swapped. Inspired by this, I often playfully recreated these scenarios with my stuffed animals, how I am at their mercy and how they play with me. Each time I noticed how I felt a very good tingling sensation in my stomach which spread over the whole genital area. Suddenly the thought of the girl shot back in my head, now I finally had to try.

    I went into the kitchen got the Nutella glass called Jessy and took her to my room. I hesitated a long time, and first stuck my finger into the glass and let her lick it off, it felt so interesting that I dared. I took a large spoon out of the glass and smeared it on my pussy, I couldn’t see how quickly she smelled what I had with her snout. It started already, she licked the Nutella with relish from my pussy. I was so amazed by this new pleasant feeling that I could no longer move. After she licked me clean I first had to come to myself and understand the feeling and understand what it was. It took less than 5 minutes as I tampered with the glass again and this time to smear an even larger amount on my still very wet pussy. I then lay on my back and just enjoyed the whole thing, and suddenly I heard the front door and my mother shouting that she is home. Oh no, I forgot all about the time. I was startled, put on something quickly, hid the Nutella glass and tried to smuggle Jessy out of my room unnoticed, because she was actually not allowed into the house. Of course my mother noticed this and first gave me a reprimand and wanted to know why the dog was in the house.

    I quickly came up with something and said I heard her yelping outside and thought she was scared so I brought her to me so that she no longer has to be scared. She accepted my answer and so there was only a small penalty, lucky again!

    Every day I had to think about how good it had felt and I kept feeling this tingling sensation in my stomach. One day my mother came to me and said that she and my father would not be home from Friday to Saturday and that my grandma would take care of me while they were away. I knew straight away what I could do on Saturday and I was really looking forward to it, because my grandma always took her afternoon nap from 1pm to 3pm!

    It was now Friday and my parents said goodbye to me, saying that I shouldn’t cause trouble for grandma and should be good.

    When my grandma fell asleep, I smuggled outside and quietly took Jessy upstairs to my room, I wanted to feel the whole thing again and took out the still hidden Nutella glass again, I spread the Nutella over my pussy, my stomach and mine Upper body, fetched some stuffed animals, positioned them so that they also get something, because I still thought that they could come to life.

    I now lie down on the floor in the middle of my stuffed animals, Jessy sniffed the room until she noticed that I was on the floor and it smelled good. Immediately she came to me and began to lick me off, so I closed my eyes. Imagined how my stuffed animals were also doing and had Jessy lick me with relish. She started to lick my belly button clean and then cleaned my upper body. Now and then she used her teeth, which also felt good. After my upper body was clean, she sniffed it briefly and noticed that there was more. She licked her way to my pussy. This time I pressed the Nutella into my pussy with the spoon. You had to penetrate me deeply with your tongue to get everything out. I could hardly hold still because it felt even more intense than the first time.

    As soon as she was finished and licked her snout, I felt like kissing her. That was my first kiss and I thought what a French kiss would feel like. I already kissed her and put my tongue in her mouth. It felt interesting, and immediately the tingling came back.

    In the following years I often let her lick me and kiss her, whenever I was home alone and could use my time. I didn’t even have to smear myself with Nutella the third time, because it was now enough if I pulled my pants down and sat in front of her with my legs apart. She started licking straight away, she must have enjoyed it as much as I did.

    Those were the first experiences I had in the K9 area. Unfortunately, it stayed that way for the next few years, but the fascination with K9 has not diminished – it only got more attractive over the years! I rarely got my lust and excitement from porn, I was more likely to be excited by stories. Until one day by chance I came across a video on the Internet in which a woman was fucked by a boar, but I was already 25 years old, at that time there was no internet or other possibilities to search for my fantasies.

    I was immediately amazed by the sight of the huge animal climbing the petite woman.

    And when the camera panned to the genital area, I saw this fascinatingly horny and at the same time strange boar’s cock. I immediately needed to know more about how it all felt.

    I looked for everything I could find on the net, I watched videos of breeding boars how they are juiced, read everything about the sexual act of pigs, and looked for all the porn I could find. I couldn’t believe what I read about how the act went. The thought that this long tail turns into the sow’s uterus to inject all of its juice into it was absolutely incredible. Especially after I saw that he closes the cervix again after completion with a kind of glue so that his precious juice makes the sow pregnant was absolutely unimaginable for me!

    I had to know if it really is how it feels and I would like to give myself to the boar as his submissive sow, just how do you get this unimaginable experience.

    Years went by and I scoured forums, wrote with others on this topic, tried everything to make this dream come true. Unfortunately, after a few years I soon gave up on ever being able to experience this and tried to come to terms with it.

    At this point in time I hadn’t even had the experience of having a male cover me. But I am also honest that a male was not very interesting at that point in my life, I just wanted to feel the boar!

    And at some point completely by chance, when I wasn’t even thinking about the topic anymore, someone came around the corner and said he would like to see me fuck a male he would get someone who had a male who liked to fuck, I thought it was a shame that it was not a boar is, but it’s going in the right direction. Without hesitation, I agreed and made an appointment with him.

    When the time came and then the male was standing in front of me and I knew, ok, it starts now. Today an animal will mount me for the first time. I had mixed feelings. It excited me very much that I am the bitch in heat that the male wants to fuck and at the same time I had to worry about what others thought of me, what my parents would say, etc.

    But now pinching is not I thought to myself and slowly undressed. During that time, the owner explained to me how I had to get into position to allow the males to penetrate perfectly. No sooner said than done, and off we went, I noticed the wet snout on my pussy and an exciting panting. Up until that point, I had never thought about how the dog act would actually work. So far I only knew the little tail that peeps out when a dog e.g. sits.

    The male already jumped on my back with his front paws around his stomach and began to look for my pussy with his cock, it didn’t take long before he penetrated her.

    After a few violent thrusts, I suddenly noticed how the cock in my pussy was expanding and getting bigger and bigger. I was stunned how cool my lover’s cock filled my pussy!

    It just felt awesome, and slowly I noticed how he relaxed on and inside of me and inject his hot juice into me. I didn’t think he would cum for so long and so much. His cock slowly slipped out of my pussy and a gush of sperm followed. His still plump and pulsating tail fascinated me, and the owner asked if I would like him to blow the finished product. I was unsure at first, but did it anyway. And I was amazed again how cool the juice tasted.

    I didn’t realize until a few days later that it had really happened and an animal had fucked me, and it felt right. I tried again to pursue my dream after all. I often had to think about my first animal fuck, it’s just indescribably awesome to be subject to the animal.

    How cool it might feel with a boar, I thought to myself and researched the net again.

    I even got myself a heavenly flower tea that is supposed to loosen the cervix so that the boar can enter more easily if the opportunity arises.

    So I was prepared as best as possible for the boar, but unfortunately it was really not that easy to make this dream come true, but I was lucky enough to give myself to a male every now and then, which is also extremely cool!

    For a long time I was fed up with all of the forums and the air and time thieves who romped about there !!!! It was just frustrating and I thought it was a shame again, it would be a hopeless dream after all !?

    But how it finally came about, I’ll tell you in another blog 😉

  11. hpaar 2 months ago

    Das hast du richtig klasse geschrieben. Herzlichen Dank dafür und es war sehr anregend

Leave a reply

©2021 ArtOfZoo Official Site - a Gaia Media Industries Website

All Models shown on this site are 18 years or older.

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account